Hallo liebe Leser, ich bin der Karl. Ihr kennt mich wahrscheinlich aus Jennys Märchenroman „Sternmarie“. Weil ihr bestimmt etwas über meine Ghostwriterin erfahren wollt, hab ich sie mal auf Sahneomeletts mit Himbeersauce zu mir nach Hause eingeladen und ein bisschen gelöchert. 

Herzlich willkommen, liebe Jenny, bei mir daheim!

Danke, lieber Karl. Es freut mich, dass wir uns mal wieder sehen! Und hallo liebe Leser!

Also, Jenny, erzähl doch erst einmal, was für Bücher du schreibst.

Sehr gerne. Ich schreibe Märchenromane für Erwachsene!

Märchenromane für Erwachsene? Wieso nicht für Kinder?

Weil es viel zu wenige Geschichten für uns Große gibt, die uns in fantastische Welten entführen, in denen Personen in unserem Alter magische Dinge erleben. Ich liebe es selbst als Leser auf eine solche Reise mitgenommen zu werden – leider sind die Protagonisten oft Kinder oder Teenager. Ich dachte mir, es wäre doch toll, solche Geschichten auch für Erwachsene zu schreiben. Träumen nicht auch wir von spannenden Abenteuern?

Meine Rede, meine Rede! Wie kommst du auf deine Ideen? Außer bei „Sternmarie“, denn da hab ich dich ja besucht und dir diese fantastische Geschichte erzählt, damit du sie aufschreiben kannst. Aber was war zum Beispiel mit „Verwünschung“?

Die Idee mit dem Scheidungsanwalt, der beim Joggen im Wald einer Fee begegnet, war einer meiner ersten Aufhänger für einen Märchenroman. Ich fand die Kombination aus einem rationalen erwachsenen Mann und einem kleinen Fantasiewesen reizvoll.

Wobei die freche Fee Florentine ja alles andere als ein Fantasiewesen ist!

Da hast du natürlich recht.

Glaubst du selbst auch an Märchen und Magie?

Na klar! Sonst würde ich solche Geschichten nicht schreiben. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass es mehr dort draußen gibt, als wir in unserem Alltagstrott wahrnehmen. Und ich möchte meine Leser dazu anregen, wieder an zauberhafte Dinge zu glauben oder auf Wunder zu hoffen. Es lebt sich einfach so viel leichter, wenn man sich den Wunderglauben zu bewahren versucht!

*Karl dreht sich um* Wie fertig jetzt? Ich hab doch noch kaum was gefragt! *Lacht und haut sich auf den dicken Bauch* Na gut, wir müssen leider hier abbrechen. Meine Greta ruft, sonst wird der Kaffee kalt und dann schmecken die Sahneomeletts nur noch halb so gut. Und da meine Frau die beste Köchin im ganzen Königreich ist, hören wir besser auf das, was sie sagt. Und jetzt hau rein, was du nicht schaffst, gibst du einfach mir! Du brauchst nicht zu stopfen!

Jetzt mehr über "Verwünschung" erfahren!
Sternmarie. Ein abenteuerliches Märchen
Mehr über Sternmarie erfahren

Jenny Völker auf Facebook und auf Instagram:

Menü schließen