Märchenromane für Erwachsene – wegen der Phantasie

Märchenromane für Erwachsene – wegen der Phantasie

Wieso schreibe ich Märchenromane für Erwachsene? Wegen der Phantasie, die ich damit in meinen Lesern wecke.

Ich schreibe gerne über Elfen und Feen, über Hexen und Zwerge. Ich hole klassische Märchenfiguren aus den alten Märchenbüchern und hauche ihnen wieder Leben ein. Einhörner, die durch Nebelschwaden galoppieren, Elfen, die über Blumenwiesen fliegen, und Zwerge, die in tiefen Bergstollen nach Edelsteinen suchen – das sind zauberhafte Vorstellungen. Und ist es nicht viel schöner, auch als Erwachsener an so etwas zu glauben?

Phantasie für die Seele

Ich stelle mir gerne vor, dass es dort draußen so viel mehr gibt, als wir sehen und hören können, und so viel mehr, als wir es uns vorstellen können. Ist es nicht auch für Erwachsene eine schöne Vorstellung, dass Feen exisitieren? Dass sie vielleicht eines Tages zu uns kommen und uns einen Wunsch erfüllen? Oder dass mitten in der Nacht ein Zwerg an unser Fenster klopft, um uns mitzunehmen auf eine märchenhafte Abenteuerreise?

Ich bin der festen Überzeugung, dass Märchen der Seele gut tun. Dass die Anregung der Phantasie auch uns Großen gut tut. Und dass wir ebenfalls an märchenhafte Dinge glauben können! Die Welt ist so viel magischer als wir glauben! Lasst es uns gemeinsam entdecken!

Schreibe einen Kommentar